Sprache: Englisch Deutsch

B-Klasse Electric Drive: Reparatur des Elektromotors durch die EV Clinic in Kroatien

Die Mercedes-Benz B-Klasse Electric Drive (Baureihe 242, auch als B 250 e verkauft) ist eigentlich ein beachtlich guter Stromer, keine Abstriche bei den Platzverhältnissen im Innenraum und Kofferraum im Vergleich zum Verbrenner. Mit bis zu 200 km Reichweite auch ideal für die Stadt und kürzere Überlandfahrten. Dazu eine im Vergleich zu anderen EVs überragende Ausstattung mit Mercedes-typischem Ambiente. Ein kleiner Wehmutstropfen ist die lange Ladezeit, da ausschließlich AC-Aufladen mit bis zu 11 kW Ladeleistung unterstützt werden.

Wenn da nicht das Heulen des Elektromotors den Gesamteindruck deutlich schmälern würde. Das Heulen war schon vergangenes Jahr wahrnehmbar, im Winter etwas weniger stark, aber mit steigenden Außentemperaturen wurde das Heulen meiner B-Klasse auch immer deutlicher wahrnehmbar, vor allem von außen so stark, dass sich Fußgänger irritiert nach meinem Auto umdrehten. Das Geräusch tritt deutlich wahrnehmbar während Teillast oder Volllast im Bereich zwischen 20 und 50 km/h auf. Beim Rekuperieren ist das Geräusch sofort weg. Folglich einen Termin beim Freundlichen gemacht und abklären lassen, woher das Geräusch kommt. Meine Vermutung war natürlich bereits der Elektromotor. Einen Tag später die Bestätigung durch den Mercedes-Vertragspartner: Die Geräusche kommen definitiv aus dem Elektroantrieb, Motorschaden.

Kulanzantrag bei Mercedes-Benz gestellt, abgelehnt aufgrund des Alters (9. Betriebsjahr, Erstzulassung im Mai 2015) und aufgrund der Durchführung eines Service bei einer Fremdwerkstatt. Ich habe dann in Maastricht beim Mercedes-Benz-Kundencenter angerufen und den Fall nochmals geschildert, auch dass im Dezember erst die Heizung für die Batterie auf meine Kosten ersetzt wurde (knapp 2.500 Euro). Alles aufgenommen, nach 3 Wochen kam dann die Rückmeldung, dass der Kulanzantrag erneut abgelehnt wurde. Ich hatte tatsächlich auch nicht mit einer vollständigen Kostenübernahme gerechnet, aber aufgrund der Tatsache, dass das Problem durchaus bekannt ist, wäre eine Beteiligung seitens Fahrzeughersteller sicherlich schön gewesen. Die verbaute Tesla Large Drive Unit (LDU) macht immer wieder Probleme, beim Tesla Model S fielen reihenweise die ersten Elektromotoren frühzeitig aus, aufgrund der deutlich geringeren Leistung in der B-Klasse halten die Motoren hier deutlich länger, aber zwischen 60.000 und 80.000 km war oft Schluss. Viele B-Klassen sind inzwischen beim Auftreten der Probleme längst aus der Garantie und wie in meinem Fall auch aus dem Kulanzzeitraum.

Jetzt war guter Rat teuer. Die Reparaturkosten belaufen sich beim Mercedes-Benz-Partner auf ca. 9.500 Euro für einen neuen Tesla-Elektromotor im Tausch, der Motor selbst liegt im Tausch bei ca. 7.000 Euro. Das heißt der alte Motor wird an Tesla zurückgeschickt und ein neuer oder überholter Elektromotor eingebaut. Das ist auch für eine B-Klasse in gutem Zustand beinahe ein wirtschaftlicher Totalschaden. Auf Elektromotoren spezialisierte Werkstätten sind hier unten im Süden Deutschlands rar. Anfragen an mehrere Werkstätten blieben gar unbeantwortet.

LDU-Explosionszeichnung, Quelle: Mercedes-Benz WIS

Bei meinen Recherchen lief mir die EV Clinic bei Zagreb in Kroatien über den Weg. Ende April habe ich Kontakt über die Webseite aufgenommen und innerhalb eines Tages bereits die Rückmeldung erhalten, dass sie eine vollständige Überholung und Instandsetzung der Tesla Model S LDU für 3.500 Euro inkl. kroatischer MwSt. anbieten und die LDU bei der B-Klasse Baureihe 242 identisch mit der des Tesla Model S ist.

Um den Transport zur EV Clinic muss man sich selbst kümmern, auf der Webseite werden unter "sky is the limit - international delivery" dafür ein paar Ansprechpartner angegeben. Ich habe mich daher auch für Auto Centar Horvat entschieden und auch das hat einwandfrei geklappt, meine Anfrage ging am Donnerstag per WhatsApp an Filip Horvat raus und die B-Klasse wurde am Dienstag die Woche darauf bereits eingesammelte und auf den großen LKW geladen. Die nächsten Tage hat der Fahrer weitere Fahrzeuge an unterschiedlichen Orten eingesammelt und am Freitag war die B-Klasse bereits in der Nähe von Zagreb angekommen.

  

Update am 28.05.2024: Reparatur der B-Klasse bei der EV Clinic

Am Montag zwei Wochen nach der Ankunft in Kroation erfolgte dann die Info von Vanja K., dem CEO der EV Clinic, dass meine B-Klasse geprüft wurde und zwei unterschiedliche Geräusche auftreten. Man müsse schauen, ob tatsächlich alle Geräusche eliminieren werden können - Geräusche bspw. der Zahnräder des Getriebes oder der Spule könnten eventuell bestehen bleiben. Am Dienstagabend dann aber die erfreuliche Nachricht mit zwei Fotos vom Überholen der E-Antriebseinheit bzw. der Tesla-LDU:

Your Mercedes is finished.
Perfect and no sound of any kind.
You can pick it up.

 

Die Freude ist groß und ich habe AC Horvat erneut angeschrieben, eine halbe Stunde später kam bereits die Rückmeldung, dass die B-Klasse Ende der Woche bei Vanja geholt wird und am Dienstag darauf wieder bei mir sein soll.

Update am 05.06.2024: B-Klasse wieder daheim angekommen

Am Montag rief mich ein Mitarbeiter von AC Horvat an, dass sich der Rücktransport leider um einen Tag verzögert. Das hat dann aber einwandfrei geklappt, ich wurde am Morgen über die ungefähre Ankunftszeit informiert und meine B-Klasse Electric Drive ist dann mittags wieder wohlbehalten daheim angekommen.

 

Nach einer ersten Probefahrt steht fest: Der Elektromotor ist wieder deulich leiser. Es bleibt ein Säuseln beim Beschleunigen zwischen 20 und 40 km/h.

Herzlichen Dank an Vanja und sein EVC-Team.


12.05.2024, Benjamin, 0 comments

Kommentar hinzufügen - Add comment

Name:
Email: (optional)
Text:
Smiley: smile biggrin wink wassat tongue laughing sad angry crying 
Bitte folgenden Sicherheitscode eingeben:
Code:
MARGc

/ Forget me